#NichtOhneMeinKopftuch Die bizarre Faszination für den Islam

Von Boris T. Kaiser

Unter dem Hashtag #NichtOhneMeinKopftuch machen Moslems derzeit auf Twitter gegen das im Raum stehende Kopftuchverbot für unter 14jährige Front. Die Tatsache, daß sie dies unter diesem offenbar ganz bewußt gewählten Hashtag, tun macht deutlich, wie selbstbewußt das Zurückweichen von den eigenen freiheitlichen Werten und die vielen Zugeständnisse durch die Mehrheitsgesellschaft die hier lebenden Moslems gemacht haben.

Denn der Wortgebrauch erinnert eindeutig an den Film, beziehungsweise das Buch, „Nicht ohne meine Tochter“. Die auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte erzählt von einer Frau, die mit ihrer Tochter vor ihrem gewalttätigen und unterdrückerischen Mann aus dem Iran flieht. Film und Buch sorgten in den 1990er Jahren für große Aufregung und hatten lange prägenden Einfluß auf die westliche Sicht auf den Islam und dessen rückständiges Frauenbild.

hier weiterlesen:

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/nichtohnemeinkopftuch-die-bizarre-faszination-fuer-den-islam/

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s