Das tägliche Einknicken vor dem Islam oder warum Aldi Süd eine Flüssigseife aus dem Sortiment nahm…

Von Boris T. Kaiser

Wer in diesen Tagen die Flüssig-Seife „OMBIA“ bei Aldi Süd kaufen möchte, dürfte enttäuscht werden. Zumindest wenn er sich für diese, erst kürzlich eingeführte, Sorte entscheiden wollte:

Anhang 3

 

Die Seife wurde nämlich bereits wieder aus dem Program genommen. Grund für die Entscheidung des Konzerns ist die Abbildung einer Moschee auf dem Seifenspender. Zwar ist das Abbilden einer Moschee im Islam, anders als das Abbilden Mohammeds, nicht generell eine Mord und Totschlag rechtfertigende Straftat, es gibt aber offenbar dennoch ein paar Tücken die man beachten sollte, wie ein Facebookpost eines besorgen muslimischen Kunden deutlich macht. Aber lesen Sie selbst:
Anhang 1-2

 

Aldi Süd reagierte noch in der Nacht und antwortete um exakt 00:27 Uhr ebenfalls via Facebook wie folgt:
Anhang 1-3

Offenbar hat man in der Chefetage sofort die Hacken zusammengeschlagen und den Wünschen des in Sachen Glauben und Hygiene etwas neurotischen Moslems entsprechend die „schmutzige“ Seife aus dem Programm genommen. Jedenfalls ging nur wenige Stunden nach Beschwerde des sensiblen Islamanhängers eine Anweisung an alle Filialen raus, die Seife mit dem Moschee-Motiv aus den Regalen zu entfernen. Begründung: Man wolle nicht die religiösen Gefühle der muslimischen Kundschaft verletzen. Oder mit anderen Worten: Man möchte nicht, dass ein paar Irre den Laden stürmen und alles über den Haufen schießen.

Wenn selbst ein Großkonzern wie Aldi, der bisher nicht gerade durch sein besonders großes Gehör für Kritik aufgefallen ist, schon so schnell einknickt, dürfte eines klar sein: Nach dem Massaker von Paris reicht ein Facebookpost eines einzigen, auch nur leichtangefressenen, Moslems um Unternehmen in Angst und Schrecken zu versetzen und, in größter Panik, auch jeder noch so unbegründeten Forderung Folge leisten zu lassen. Da man bei Aldi aber offenbar auch die Stimmung seiner nichtmuslimischen Kundschaft kennt, möchte man um die Sache wohl keinen allzu großen Wirbel entstehen lassen. Jedenfalls hat man den post, auch wenn er über Google noch Aufrufbar ist,

Anhang 1-4

 

 

mit samt aller Antworten von Unternehmen und Kunden inzwischen entfernt:

https://www.facebook.com/ALDI.SUED/posts/827353737328874

Anhang 1

Bleibt abzuwarten, wann die ersten Katholiken „Echt Kölnisch Wasser“ aus ihren Badezimmerschränkchen verbannen, zumindest wenn diese in einem Raum mit einer Toilette hängen, Bzw. wann die ersten Drogerien das Produkt, mit Rücksicht auf religiöse Gefühle, aus dem Sortiment nehmen.

 

Kölnisch Wasser Dom

Advertisements

37 Gedanken zu “Das tägliche Einknicken vor dem Islam oder warum Aldi Süd eine Flüssigseife aus dem Sortiment nahm…

  1. Dabei wird auf dem Seifenspender doch eine christl. Kirche abgebildet – nälich die Hagia Sophia. Imerhin ca. 1000 Jahre enr de wichtigstenchristlichen Kirhen, bevr anhäner eienr andren reliiongemeinschat so unsensibel waren diese zu schänden und sie zwangsweise in Verhöhnung von Generationen von Christen sie zu einer Glaubensstätte ihrer religion zu machen bis sie heutzutage als Museum funktioniert.
    Was ist mit meinen Gefühlen als Christ, wenn ich sehen muss, wie Menschen anderer Religion einer meiner heiligsten Stätten diese Schänden und als Stätten ihres Glaubens proklamieren? Insofern fühle ich mich durch Herrn Yilmats zutiefst disrespektierlich behandelt, indem er einfach glaubensstättn meiner Religion usupiert, anstatt sich zu entschuldigen für die Schandtaten seiner Religion und die Stätten wieder zurück zu geben.

    • Es ist derzeit auch keine christliche Kirche sondern eher eine Art Museum.
      Erdogan wollte vor ein paar Jahren daraus mal wieder eine aktive Moschee
      machen, weiß aber nicht, ob das zwischenzeitlich geschehen ist.

      Es steht zu befürchten, daß demnächst gefordert wird, sämtliche Bekleidungsgeschäfte
      sollen keine grüne Bekleidung mehr an Nicht-Moslems verkaufen.

      Grüne Dessous für Frauen geht dann schon gar nicht….

      • Erdogan hat zu viel damit zu tun, Frauen das Lachen in der Öffentlichkeit zu verbieten… meine Güte, die Moslems sollen sich mit ihrem neurotischen Religionsgetue gefälligst zurückhalten oder den Müll in ihrer Heimat abziehen. So weit ist es also schon, dass man sich für ne Seife entschuldigt?! Ich glaub es geht los .
        Aldi hatte bloß Schiß, dass die nächsten irren Islamfanatiker nen Laden stürmen und um sich schießen. Wäre denen auch zuzutrauen.

      • nein, nach der islam logik dürfen dann überhaupt keine grünen bekleidungsstücke verkauft werden.

    • Das ist sowas von Gehirn krank der kann doch nicht mehr normal sein an dieser Seife ist doch nichts beleidigends dran wenn denen unsere Werbungen nicht passt dann soll er doch Auswandern , von uns erwartet man immer tolerants sollen die das doch auch mal lernen wo leben wir eigentlich

      • Genau! Hoffentlich behält Mutti nicht recht… wenn der Islam zu uns gehören soll, haben wir Frauen bald nix mehr zu lachen (Erdogan bastelt bereits dran) und zudem werden wir wohl ein einig schmutzig Volk. Wegen Seife… der Typ soll dahin gehen, wo das Lachen verboten ist. Hier hat die Knallrote jedenfalls nix verloren. Und @Aldi: Ihr schissigen Pappnasen! Auf die Knie, weil so ein Moslemi rumjammert? Situen due schpn im Vorstand? Geht’s noch??! Bei Euch wird nicht mehr eingekauft!

      • Pegida oder was? Wenn sich jemand gestört fühlt und das äußert sollteman ihn dafür nicht kritisieren . Und schon garnicht mit solchen Parolen vorpreschen um Hass zu schüren der von dummen Menschen die so reden weitervebreitet wird. Ps: ich bin Atheist

  2. Augstein hatte versucht, den Islamismus zu einem rein “arabischen Problem” zu deklarieren, nun erklärt er es gerade zum “französischen Problem“:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/01/16/augsteins-islam-missverstandnis/

    Doch selbst den “großen Medien” wird langsam klar, dass es sich beim Islamismus eben doch um ein islamisches Problem handelt.

    Von Nigeria bis zu den Philippinen werden Menschen im Namen des Islam terrorisiert.

    Zu glauben, dass es sich dabei nur um Missverständnisse handele, war das größte Missverständnis.

  3. Aha jetzt ist also schon jede Moschee heilig?Ist das nicht schon ein Götzendienst?Aus diesem Grund gibt es doch schon keinen Grabschmuck bei den Moslems.Ich wette der Typ wwar ein Troll.
    So wie der Troll beiM ZDF der sich über das braune Hemd aufregte.

  4. Pingback: Dresdens Unternehmer jammern wegen Pegida | quotenqueen

  5. Das ist dann doch wohl das Problem von Aldi. Die wollen wohl um jeden Preis verhindern irgendwie politisch nicht ganz korrekt daherzukommen. Das würde ich mal zu vorauseilendem Gehorsam zählen, was man beurteilen kann wie man möchte. Trotzdem bleibt es eine Partikularentscheidung von Aldi. Daraus auf eine „Islamisierung in Deutschland“ zu schließen, tja, wer wer sonst keine Probleme hat…ich hab die Cremeseife mit Moscheesticker jedenfalls noch nicht in meinem Badezimmer vermisst. Außerdem, fand da nicht schon eine schleichende Islamisierung unserer Badezimmer statt?

  6. Kein Deutscher wird das Fläschchen mit Kölnisch Wasser aus seinem stillen Örtchen entfernen. Eher wird man vielleicht bei Lidl und Aldi Klopapier mit dem Bild des Kölner Domes
    kaufen können. So sind wir Deutschen.

  7. Also, das ganze hat ja zwei Seiten. Einmal ist die Forderung natürlich absolut lächerlich, aber ich hätte an ALDIs Stelle genau gleich gehandlet und mache Ihnen deshalb auch keinen Vorwurf.
    ALDI ist nämlich nichts politisches, sondern ein Unternehmen, und hat somit das Ziel Gewinn zu erwirtschaften, nicht eine politische Botschaft zu vermitteln – und da kann man keine wütenden Muslime gebrauchen. Daher war es die wirtschaftlich gesehen einzig richtige Entscheidung „einzuknicken“ und die Affäre möglichst schnell vergessen zu lassen.
    Hätte z.B. eine Zeitung, als Organ der Meinungsfreiheit, so gehandelt, würde ich die nicht mehr lesen – aber ich habe keinen Grund, nicht mehr bei ALDI einzukaufen.

    Trotzdem ist die Geschichte natürlich ein Armutszeugnis. Wenn man sich wegen von einem Seifenspender angegriffen fühlt, sollte man sich vielleicht mal Gedanken machen…

  8. Das tägliche Einknicken vor dem Islam …Hallihallo! aufwachen, wir üben das Einknicken schon lange, nämlich nicht von dem Islam sondern vor unsere Herr und Meister USA. seit 1945 wir knicken nicht nur ein…wir kriechen regelrecht…sorry

  9. Also ich wäre dafür das wir uns allem direkt beugen und unsere Freiheit in die Hände des Islams legen ! Wenn wir auswandern baut man uns sicher auch Kirchen und gibt uns Wohnungen Arbeit jippi das Leben ist doch schön! Von den ermordeten Christen, und deutschen Priestern in der Türkei , das kehren wir lieber unten Tisch somit ist alles toll! Ach wer sagt das Deutschland nicht sozial ist ! ??😁

  10. Schleichende Islamisierung.
    Eines Tages dürfen in den Freibädern keine Bikinis mehr getragen werden, weil „welche“ daran Anstoß nehmen.
    Bald müssen die Frauen auch hier Kopftücher tragen, weil sich „Passanten“ beschweren.

  11. Ha Ha, zeigt wieder einmal nur, dass die westliche Welt aus lauter Schlappschwänzen besteht und die Moslems das erreichen, was sie zweimal vor den Toren Wiens nicht erreicht haben. Dank unserer schlappschwämnzigen olitikern wie Wulff, Merkel oder diesen unseligen Seibert. Volksverräter, die später noch dafür büßen werden, wenn sich hier der Wind mal drehen wird ^^

  12. Man hört nur noch die Muslime sind empört,der Zentralrat der Muslime fordert…usw….
    Der Islam geht mir mitlerweile so was von auf den Sack,was bilden die sich ein,hier ist Deutschland und da haben die sich gefälligst an zu passen.

  13. Langsam reichts nun kann ich langsam Pegida verstehen warte bloß noch wenn ein Moslem oder eien Moslimin Aldi betreten und die Verkäuferin sie erkennt Schweinefleisch zudeckt damit die Gefühle nicht verletzt werden.

    • Lol. Ja genau. Wenn ich das schon höre, Integration und Fachkräfte!!! Was für Fachkräfte? ! Die Politiker sollen sich bitteschön mal in Duisburg umschauen, und zwar exakt im rechtsfreien Stadtteil Marxloh. Ganze Straßenzüge haben die Türken schon aufgekauft, Polizisten werden darauf hingewiesen (Ey Alter, die Straßen hier gehören uns, verpiss dich) und dann noch nahezu täglich Schießerei und Messerstecherei zwischen Türken und Albanern… ich möchte zu gernecwissen, wo da die Fachkräfte sitzen, von denen die Politiker immerzu reden.

      • Das liegt daran das wir diesen Menschen verstärkt eine Willkommenskultur entgegenbringen müssen. Der Migrant möchte geliebt werden.:)

  14. Pingback: Schaschlik | abseits vom mainstream - heplev

  15. Solange Presse und Politik Kritik an Muslimen als Fremdenfeindlichkeit abtun und Deutsche mit Kerzchen für eine achso bunte und tolerante Republik werben wird das so weitergehen.
    Mir ist keine Religion bekannt die selbst eine so geringe Toleranzgrenze hat,diese aber für sich einfordert.

  16. Pingback: Deutschland löst sich auf | nachrichtenaushinterland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s