Über deutsche Heuchler, Erdogan-Türken und Lehren für die Flüchlingskrise

btkVon Boris T. Kaiser

Als in der jüngsten Zeit deutlich wurde, wie viele Unterstützer der islamistisch-nationalistische Despot Recep Tayyip Erdoğan und seine Politik auch unter den in Deutschland lebenden Türken hat, sind viele aus allen Wolken gefallen. Mit größtmöglicher Verwunderung hat man insbesondere in Politik und Medien gesehen, wie wenig Menschen, die hier geboren sind und alle hiesigen Freiheiten ausgiebig genießen, von Demokratie und Menschenrechten halten. Diesen harten Fall aus dem Elfenbeinturm der Multikulti-Träumereien hätte man sich ersparen können. Man hätte nur einmal jene fragen müssen, die seit Jahrzehnten mit türkischstämmigen Leuten Tür an Tür leben, oder inzwischen bereits umgezogen sind, weil sie nicht mehr mit ihnen Tür an Tür leben wollen. Jene Menschen, die man, in den jetzt so erschütterten Kreisen, oft verächtlich als „besorgte Bürger“, „Rassisten“, „Islamhasser“, „Nazis“ oder schlicht, „Pack“ bezeichnet hat.

Die Deutsch-Türkische-Freundschaft, sowie das vielbeschworene „gute Zusammenleben“ von Biodeutschen und Deutschtürken, ist und war schon immer eine Lüge. In Wirklichkeit haben die meisten Türken und Deutschen nie zusammen, sondern allenfalls nebeneinander her oder besser gesagt, aneinander vorbei gelebt. Dies trifft vor allem auch auf jene Multikulti-Apostel zu, die stets türkischen Rakı gepredigt, aber in ihren durch und durch akademischen und ethnisch weitgehend monokulturellen Freundeskreisen selbst nur Club-Mate getrunken haben. Ihre jetzige Verwunderung ist somit nur das Ergebnis ihrer gelebten Heuchelei. Weiterlesen

Mehr Migranten bei der Polizei: Eine Idee geht auf!

Die Polizeibehörden in ganz Deutschland bemühen sich seit einiger Zeit um mehr Bewerber mit Migrationshintergrund. Die Berliner Polizei hat, laut Medien-Informationen, derzeit den höchsten Anteil von Migranten unter ihrem Nachwuchs, gefolgt von Baden-Württemberg. Von allen Berliner Bewerbern hatten im vergangenen Jahr 32,1 % einen Migrationshintergrund, bei Neueinstellungen betrug der Anteil 29,2 %.

Jetzt tragen die Integrationsbemühungen erste Früchte: Weiterlesen

Geschichten aus der Provinz: 10 Typen belästigen eine Frau und schlagen einen Mann halb tot, dürfen aber nicht bloßgestellt werden

Von Boris T. Kaiser

10446330_10205553170219464_6561006741987888605_oIn einer Bahn in Weinheim bei Mannheim ereignete sich im März ein schier unfassbarer Fall der Entmenschlichung.

https://www.welt.de/vermischtes/article163448412/Zehn-Maenner-belaestigen-Frau-Helfer-brutal-verpruegelt.html

Ein Sexmob von 10 Männer belästigte eine Teenagerin. Als ein 28-jähriger Mann der jungen Frau, trotz der übergroßen Zahl der Täter, zu Hilfe kam, schlugen die 10 Belästiger ihn brutal zusammen. Unter anderem sprangen sie immer wieder von einer Sitzbank auf den Kopf des jungen Helfers. Dass das Opfer dies überlebt hat, gleicht einem Wunder. Der couragierte Mann erlitt durch die Schläge und Tritte mehrere Knochenbrüche.

Wer waren die Täter?

Zur Nationalität der Täter gab es, wie (nach einer kurzer Phase der uneingeschränkten Berichterstattung in den letzten Monaten) in solchen Fällen mittlerweile wieder üblich, zunächst keine Angaben. Auf meine Anfrage teilte die Polizei mir aber mit, Weiterlesen